RuB
Montag, 23. Juli 2012

Mit Qualität im Rohstoffrecycling zum Branchen-Primus avanciert

Schuler setzt bei Transportlogistik auf Müller Mitteltal
Dr. Dietmar Kargoll (Betriebsleiter und Prokurist bei Schuler) und Frau Bettina Schuler-Kargoll (Geschäftsführerin bei Schuler) setzen auf Premiumqualität von Müller-Mitteltal (v.l.)

Zwischen Schwarzwald und Schwäbische Alb ist die Schuler Rohstoff GmbH beheimatet, die in Sachen Recycling von Industrieabfällen seinesgleichen sucht. Visionär wurde die 1919 gegründete Firma in mehr als neun Jahrzehnten konsequent und zielstrebig zu einem Unternehmen weiterentwickelt, das heute zum Modernsten seiner Art zählt und als Schrittmacher in der Branche gilt. Das in dritter Generation geführte Familienunternehmen hat sich mit rund 100 Mitarbeitern auf die hoch effiziente Erfassung und Aufbereitung von Schrott, legiertem Schrott, NE-Metallen, Kunststoffen und anderen Abfällen von Industrieunternehmen und Gewerbebetrieben spezialisiert.

Um den gesamten Wirtschaftskreislauf im Unternehmen effektiv bewältigen zu können, kommt dem Fuhrpark bei Schuler eine Schlüsselrolle zu. „Höchster Anspruch an Qualität“ – dieser Leitgedanke zieht sich wie ein roter Faden durch die Firmengeschichte und verbindet Schuler mit einem weiteren süddeutschen Unternehmen, dem Fahrzeugbauer Müller Mitteltal. Dessen Fahrzeuge stehen für Top-Qualität Made in Germany, denn das Traditionsunternehmen hat sich mit innovativer Technik als Systemlieferant am Markt etabliert. Die Fahrzeugbaureihen werden nach dem Baukastensystem produziert und vereinen professionelle Serienqualität mit branchenspezifischen Ausstattungen.

Gemeinsam forcieren Müller Mitteltal und Schuler die Entwicklung der Fahrzeuganhänger, denn diese müssen den sehr hohen Anforderungen im Bereich der Entsorgungslogistik gerecht werden. Schuler definiert aufgrund praktischer Erfahrungswerte und hohem technischen Verständnis ein klares Anforderungsprofil und die Ingenieure bei Müller Mitteltal entwickeln Fahrzeuge mit den exakt notwendigen branchenspezifischen Ausstattungen. Schulers Grundsatz, Premiumqualität zu fordern, wurde Müller Mitteltal bis heute immer gerecht.

Die Anhänger für Entsorgungsaufgaben sind ein Novum in Sachen Leergewicht und Sicherheit. Durch die Verwendung hochfester Feinkornstähle sind die Baureihen trotz geringem Leergewicht äußerst belastbar und zeichnen sich durch ihre hohe Nutzlast aus. Die Fahrzeuge bieten eine multifunktionale Transportlösung, die aufgrund praxisorientierter Technik je nach Anforderung flexibel eingesetzt werden kann. In Verbindung mit anwendungsbezogenen Behältern können Firmen sehr schnell und damit äußerst wirtschaftlich auf unterschiedlichste Anforderungen reagieren.

Bei den 2- und 3-Achs-Anhängern für Rollbehälter wird die Sicherheit unter anderem durch die Integration der Rollenbahn in den Hauptrahmen und mit 2 pneumatischen Querspanneinheiten gewährleistet. Die Anpassung an unterschiedliche Behälterlängen erfolgt durch Steckanschläge. Auf Wunsch sind die Anhänger auch mit einem hydraulischen Kipprahmen ausgestattet, somit ist eine schnelle, wirtschaftliche Entladung ohne Umsetzen möglich.

Beim Transport von Absetzbehälter ermöglicht eine Y-Verspannung gegen die vorderen Anschläge, mit nur 2 Ketten pro Behälter, eine äußerst schnelle und effiziente Sicherung.

Die Anhänger für Absetzbehälter gibt es in verschiedenen Ausführungen beispielsweise in gewichtsoptimierter Bauweise mit offener Fahrgestellkonstruktion oder mit geschlossenem Boden.

Die geschlossenen Ladeflächen sind gerade für Schuler optimal,
wenn z.B. emulsionsbehaftete Späne transportiert werden, denn bei eventuellen Lecks der Container verbleibt die Emulsion auf der Ladefläche und eine Verunreinigung der Straßen wird damit vermieden.

Der Wunsch für die Zukunft an Müller Mitteltal wird von der Schuler-Geschäftsleitung schnell auf den Punkt gebracht.` Da man mit den Produkten hochzufrieden ist und die vertrauensvolle Zusammenarbeit sehr zu schätzen weiß, sind Änderungswünsche bei den Fahrzeugen derzeit kein Thema, aber man würde gerne bei der Weiterentwicklung der hydro-pneumatischen Verriegelung wieder mit am Tisch sitzen‘, so Dr. Kargoll,
Betriebsleiter bei Schuler.

Die Anhänger in der Entsorgungslogistik müssen große Gewichte über teils unbefestigte Straßen fahren, da ist die Stabilität im Rahmen das A und O. Das gewährleistet Müller Mitteltal mit seinen Fahrzeugen, denn diese sind ein Spitzenprodukt in Sachen Stabilität und Sicherheit. Ihre Robustheit und damit verbunden die lange Lebensdauer sind für Schuler investitionsentscheidend. Und so wird der langen Geschäftsverbindung seit über sechs Jahrzehnten wohl auch in Zukunft nichts im Wege stehen.

Download MM-PR-Schuler_Juli2012.doc