RuB
Dienstag, 16. Oktober 2012

Ulmer Getränkefahrzeughersteller wieder zurück im Markt

Neue Geschäftsführung mit modernem und klar strukturiertem Produktprogramm
Bild 1 (GROSS Fahrzeugwerk GmbH):Rainer Crezelius, geschäftsführender Gesellschafter der GROSS Fahrzeugwerk GmbH sieht in einem modernen, klar strukturierten Produktprogramm eine gute Zukunft für das Ulmer Traditionsunternehmen.

Das Ulmer Fahrzeugbauunternehmen GROSS, mit Sitz in Ulm-Lehr, ist wieder auf Erfolgskurs. Nachdem das Unternehmen im August 2011 Insolvenz anmelden musste, ist GROSS unter neuer Leitung wieder zurück im Markt. GROSS hat sich mit Fahrzeugaufbauten für die Getränkelogistik, weit über die regionalen Grenzen hinaus, einen Namen gemacht.

Rainer Crezelius, geschäftsführender Gesellschafter der GROSS Fahrzeugwerk GmbH ist ein erfahrener Nutzfahrzeugspezialist. Für ihn hat die Ausrichtung des Unternehmens auf seine Kernkompetenz im Getränkefahrzeugbau oberste Priorität. „Unser Fokus ist klar auf eine moderne und effiziente Technologie für den Getränketransport ausgerichtet. Das, was die Marke GROSS in früheren Jahren stark gemacht hat, kundenorientierte Lösungen zu bieten, ist auch das Ziel der neuen Geschäftsführung.“

„Natürlich hat sich in der Zwischenzeit technologisch viel verändert“, beurteilt Crezelius die Lage des Ulmer Fahrzeugbauunternehmens. Neue konstruktive Lösungen und die Verwendung moderner Materialien und Komponenten gehören für die Mannschaft um Rainer Crezelius zum Verständnis, für funktionelle und wirtschaftlich einsetzbare Getränkefahrzeuge.

In einem klar strukturierten Produktprogramm, das auf die Anforderungen in der
Getränkelogistik zugeschnitten ist, sieht Rainer Crezelius die Zukunft des Ulmer Traditionsherstellers. Als ebenso wichtig sieht er aber auch die Nähe zu seinen Kunden: „Nicht nur für Service- und Reparatur sind wir ein zuverlässiger Partner, genauso wichtig ist für uns auch die Beratung der Kunden. Ein Getränkefahrzeug hat schließlich eine ganz bestimmte Aufgabe zu erfüllen, die nur im direkten Dialog mit dem Kunden definiert wird.“

Deshalb sieht Crezelius sein Unternehmen nicht nur als Lieferant, sondern auch als innovativer Impulsgeber für die Getränkebranche in der Region, und über die Grenzen hinaus.

Zur Person Rainer Crezelius
Rainer Crezelius, der am 1. Januar 2012 den Ulmer Getränkefahrzeughersteller GROSS übernommen hat, kann auf eine langjährige Erfahrung im Maschinen- und Fahrzeugbau zurückgreifen. Nach seinem Maschinenbau-Studium in Aachen war er bei dem Ulmer Anhänger- und Aufbautenhersteller KÖGEL in der Konstruktion  für Entwicklung, Berechnung und Versuche verantwortlich. 1997 erfolgte der Schritt in die Selbstständigkeit. Als gefragter Fachmann für Entwicklung von Aufbauten und Fahrgestellen hat er in Folge zusammen mit seinen Mitarbeitern für namhafte Fahrzeughersteller in der Produkt- und Fertigungsentwicklung Lösungen erarbeitet. Ein Schwerpunkt seiner Firma Crevotec ist die Konstruktion, Entwicklung und Fertigung von Vorrichtungen und Betriebsmitteln für die industrielle Produktion von Nutzfahrzeugen.

 

 

 

Download GROSS_PR_GROSS-Fahrzeugwerk_final.docx