RuB
Freitag, 11. November 2016

BEKO-Technik jetzt auch zum Anhängen

passend zum LKW-Aufbau gibt es jetzt den neuen Zentralachsanhänger ZAH
Beladung leicht gemacht: Die Heckrampen des LKW dienen gleichzeitig als Überfahreinrichtung. So kann ohne abzukuppeln in einem Zug be- oder entladen werden.
Systemtechnisch einheitlicher Gesamtzug. Der Zentralachsanhänger wird passend zum Motorwagenaufbau geliefert.

Spezialaufbauten für den Transport von Hubbühnen, Baumaschinen und Gabelstaplern gehören zum Produktprogramm der BEKO-Trucks GmbH aus Vaihingen / Enz. Bekannt wurde BEKO durch seine kunden- und anwendungsbezogene Technik, die im gesamten Produktprogramm konsequent umgesetzt wurde. Neu im BEKO-Angebot ist nun der Zentralachsanhänger „ZAH“.

ZAH steht als Bezeichnung für den neu entwickelten Zentralachsanhänger. Dabei handelt es sich nicht um einen Standard-Tieflader, sondern um einen in der BEKO-Aufbautechnologie entwickelten Spezialanhänger. Fährt ein Kunde bereits einen LKW mit BEKO-Aufbau ist der Anhänger die ideale, systemtechnische Erweiterung. Die Beladung sowohl von LKW als auch des Anhängers erfolgt in einem Zug. Die LKW-Rampen übernehmen die Funktion von Überfahrrampen, so dass bei Be- oder Entladung das Zugfahrzeug nicht abgekuppelt werden muss. Dies spart Zeit und vor allem Rangieraufwand. Der ZAH verfügt über die gleichen Ausstattungsmerkmale wie der LKW-Aufbau. Der Vorteil für den Fahrer ist eine einheitliche Handhabung, gleiche Technologien bei der Ladungssicherung und eine einheitliche Bedienung der Rampen.

BEKO setzt hier den Systemgedanken im gesamten Zug um, zum Vorteil des Kunden. Dieser kann mit dem Anhänger seine Transportkapazität erweitern und damit die Wirtschaftlichkeit im Umschlag von Maschinen deutlich erhöhen. Die Ausstattung des Anhängers kann der Kunde wie beim LKW-Aufbau anwendungsspezifisch wählen. So bietet BEKO zum Beispiel den hoch strapazierfähigen Bodenbelag aus gummibelegten Aluminiumblechelementen für den Transport von Baumaschinen mit Rad oder Kettenantrieben an. Werden nur Radfahrzeuge transportiert, kann sich der Kunde für den bewährten Streckgitter-Belag entscheiden. Die Ladefläche des ZAH wird entsprechend der gesetzlich zulässigen Gesamtzuglänge ausgelegt. Die verschiebbaren und auf Wunsch hydraulisch bedienbaren Rampen ergeben zusammen mit der Auffahrschräge der Ladfläche einen extrem flachen Auffahrwinkel. Stabile Abstützungen verleihen Standsicherheit während der Be- oder Entladung. Die von BEKO entwickelte Ladungssicherung „Quick-Zurr“ gibt es auf Wunsch auch im Anhänger.

Unter der Ladefläche des ZAH finden sich ausschließlich hochwertige Markenkomponenten, von der Zugverbindung bis zur Kennzeichenbeleuchtung. Das Doppelachsaggregat ist für ein Anhängergesamtgewicht von 14 Tonnen ausgelegt und mit Reifen der Größe 205 / 75 / 17,5  bestückt. Den Werterhalt garantiert die komplette Feuerverzinkung des Anhänger-Chassis und des Aufbaus.

Download BEKO-Technik_jetzt_auch_zum_Anhaengen_01.docx