RuB
Dienstag, 28. August 2018

Geringere Wartungskosten, größere Innenhöhen, schnellere Entladezeiten

Das Lang LKW-Konzept von Kotschenreuther überzeugt durch seine Wirtschaftlichkeit
„Der fliegende Frankenwälder“ überzeugt durch sein wirtschaftliches Fahrzeugkonzept im Bereich der Lang-LKW`s

Kotschenreuther Fahrzeugbau aus dem oberfränkischen Wallenfels steigt mit einem eigenen Konzept in den Markt der überlangen LKW-Züge ein. Hinter der neuen Entwicklung stehen ein dreiachsiges LKW-Chassis mit einem Aufbau für 23 Paletten und ein Zentralachsanhänger für 25 Europaletten. Gegenüber Lang-LKW-Versionen, die vielfach aus Sattelanhänger- und Zentralachsanhänger Kombinationen bestehen, weist das Kotschenreuther-Konzept zwar fünf bis acht Prozent weniger Palettenstellfläche auf, reduziert aber durch eine einfachere und kostengünstigere Fahrzeugtechnik den Wartungs- und Instandhaltungsaufwand zum Vorteil des Betreibers.

Geschäftsführer Bernd Schneide sieht im Kotschenreuther-Konzept eine praxisorientierte Lösung. Vor allem auch, weil die Systemkonfiguration in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden und Logistikunternehmen Elflein entstanden ist. Neben dem wirtschaftlichen Effekt bietet die Kombination auch Vorteile in der Ladehöhe. So kann im Anhänger eine lichte Ladehöhe von mehr als 3.100 mm erreicht werden. Außerdem lassen sich moderne, seitliche Öffnungssysteme integrieren, die ohne Mittelrungen und Einstecklatten auskommen. Das spart wertvolle Zeit an den Be- und Entladestellen. Zusätzlich unterstützt wird ein einfaches und sicheres Handling durch das neue, hauseigen entwickelte Planen-Schnellöffnungssystem „Versus Penta Wave“.

Wolfgang Kotschenreuther, technischer Berater und Key-Account Manager sieht im wachsenden Logistikmarkt gute Chancen, das einfache und vor allem wirtschaftliche Nutzfahrzeugkonzept im Bereich der Lang-LKW´s zu etablieren.

Auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge präsentiert und informiert Kotschenreuther auch über seine weiteren, innovativen Lösungen.

Download Kotschenreuther_Pressemitteilung_IAA_2018.docx